Mitteilungen

Hier lesen Sie ab jetzt alle aktuellen Mitteilungen der Schulleitung zum Thema „Corona“.

Die Schulleitung bittet um unmittelbare telefonische Information an das Sekretariat bzw. die Schulleitung, falls in Ihrer Familie ein Verdachtsfall oder ein positives COVID-Test-Ergebnis vorliegt.

Änderungen im Bereich der Corona-Regelungen am Städtischen Willibrord-Gymnasium
In Anlehnung an die Schulmail des MSB vom 09.09.2021 gelten ab dem 20.09.2021 an unserer Schule die folgenden Regelungen:

Quarantäne nur für unmittelbar infizierte Personen

Die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ist ab sofort grundsätzlich auf die nachweislich infizierte Person zu beschränken. Die Quarantäne von einzelnen Kontaktpersonen oder ganzen Kurs- oder Klassenverbänden wird nur noch in ganz besonderen und sehr eng definierten Ausnahmefällen erfolgen. Hierzu ist es zwingend notwendig, dass alle Beteiligten…
· die allgemein empfohlenen Hygienemaßnahmen – einschließlich des korrekten Lüftens der Klassenräume (AHA+L) – beachten und
· die weiterhin vorgeschriebenen Präventionsmaßnahmen, insbesondere zur Maskenpflicht und den regelmäßigen Testungen, beachten.
Bitte halten Sie sich hierbei an die im Hygienekonzept der Schule festgelegten Regelungen (Homepage).

Erhält die zuständige Behörde von der Schule keine gegenteiligen Hinweise auf besondere Umstände, ist keine individuelle Kontaktpersonennachverfolgung aufzunehmen. Dies gilt auch für die Betreuung von Kindern in Rahmen des Offenen Ganztags und weiterer schulischer Betreuungsangebote.

Wichtig ist darüber hinaus, dass in den Fällen, in denen in der Schule Ausnahmen insbesondere von der Pflicht zur Maskentragung bestehen (zum Beispiel im Sportunterricht), diese Ausnahmen klar dokumentiert sind und die sonstigen Regeln (z.B. Abstand) so weit wie möglich eingehalten werden.

Vollständig geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome sind von der Quarantäneanordnung ausgenommen.

Zusätzliche schulische Testung an weiterführenden Schulen

An weiterführenden Schulen muss flankierend zu den neuen Vorgaben eine zusätzliche wöchentliche Testung stattfinden. Eine dritte regelhafte Testung gibt eine zusätzliche Sicherheit bei der Kontrolle des Infektionsgeschehens und trägt darüber hinaus dem Umstand Rechnung, dass Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren nach der aktuellen Coronaschutzverordnung außerhalb der Schule mit einem schulischen Testnachweis von sonstigen Testpflichten befreit sind.
Die neue Vorgabe zur dritten Testung gilt verbindlich ab Montag, 20. September 2021.
Der wöchentliche Testrhythmus ändert sich ab dem 20. September 2021 auf Montag, Mittwoch und Freitag.

Wegfall der Dokumentation von Sitzplänen

Vor dem Hintergrund der neuen Regelungen, die eine Kontaktverfolgung nur in Ausnahmefällen vorsieht, entfällt grundsätzlich die Dokumentationspflicht anhand von Sitzplänen, die bisher vorgeschrieben war. Im Einzelfall kann es aber zur Unterstützung der Gesundheitsbehörden nach wie vor nötig sein, die Sitzordnung einer Klasse oder eines Kurses kurzfristig zu rekonstruieren.

„Freitestungen“ von Kontaktpersonen

Sollte ausnahmsweise durch die Gesundheitsämter doch eine Quarantäne von Kontaktpersonen angeordnet werden, ist diese auf so wenige Schülerinnen und Schüler wie möglich zu beschränken. Hierzu kann es erforderlich sein, die Sitzordnung einer Lerngruppe kurzfristig zu rekonstruieren.
Die Quarantäne der Schülerinnen und Schüler kann in diesem Fall durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden. Der PCR-Test erfolgt beim Arzt oder im Rahmen der Kapazitäten in den Testzentren. Der Test darf frühestens nach dem fünften Tag der Quarantäne vorgenommen werden. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schülerinnen und Schüler sofort wieder am Unterricht teil. Schülerinnen und Schüler, die sich gegenwärtig in einer angeordneten Quarantäne befinden, können ab sofort von der Möglichkeit Gebrauch machen, sich frühestens nach fünf Tagen durch einen PCR-Test freizutesten.
 

Durchsetzung der Zugangsbeschränkungen an Schulen bei Verweigerung von Maske oder Test

Um zu gewährleisten, dass möglichst wenige Schülerinnen und Schüler als Kontaktpersonen in Quarantäne müssen, sind in der Schule auch weiterhin die Maskenpflicht in Innenräumen und die Testpflicht für nicht immunisierte Personen strikt zu beachten.
Wer sich weigert, eine Maske zu tragen oder an den vorgeschriebenen Testungen teilzunehmen, muss zum Schutz der Schulgemeinde vom Unterricht und dem Aufenthalt im Schulgebäude ausgeschlossen bleiben. Rechtlich bleibt es bei der Feststellung, dass die Abwesenheit im Unterricht wegen eines Unterrichtsauschlusses/Betretungsverbots zunächst kein unentschuldigtes Fehlen darstellt.

Emmerich, den 14.09.2021
Ralf Wimmers (Stellvertretender Schulleiter)

Liebe Schulgemeinde,

die Sommerferien neigen sich dem Ende und das neue Schuljahr steht kurz bevor. Wir hoffen, dass Sie die Ferienzeit mit Ihren Familien genießen konnten. Am Mittwoch, dem 18. August 2021 beginnt das neue Schuljahr. Wir starten für die Jahrgangsstufen 6-Q2 in den ersten Stunden mit Klassenlehrer- bzw. Jahrgangsstufenstunden. Danach findet Unterricht nach Stundenplan statt. Für die Jahrgangsstufe 5 beginnt das Schuljahr mit einer separaten Veranstaltung im Eugen-Reintjes-Stadion.

Wir freuen uns, dass die aktuellen Inzidenzzahlen einen Unterricht in der Schule zulassen, sodass wir mit Bezug auf die Schulmail des MSB vom 05.08.2021 grundsätzlich so „starten, wie das vergangene Schuljahr beendet wurde: mit Präsenzunterricht, Ganztagsunterricht und Unterricht in allen Fächern nach Stundentafel in vollem Umfang aber auch mit Hygieneschutz, Testungen und der Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Innenbereich der Schule. Es gibt aber auch deutliche Anzeichen dafür, dass weiterhin Umsicht geboten ist. Das Delta-Virus – die aktuelle Corona-Variante – verbreitet sich in vielen Ländern schnell und führt zu einem Anstieg der Zahl der Infizierten. Auch wenn der Anstieg sich in Deutschland derzeit in nur kleinen Schritten vollzieht, ist es die stetige Tendenz nach oben, die Grund zur Achtsamkeit liefert.“

Für den Schulalltag am Städtischen Willibrord-Gymnasium bedeutet dies Folgendes:

1. Pflicht zum Tragen einer Maske

„Auch im neuen Schuljahr besteht eine grundsätzliche Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Maske) für alle Personen im Innenbereich der Schulen, auch während des Unterrichts. Diese Pflicht besteht unabhängig von einer Immunisierung durch Impfung oder Genesung. Auf dem übrigen Schulgelände kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden. Für den Sportunterricht gilt die Maskenpflicht nur dann, wenn Abstände nicht eingehalten werden können. Sport im Freien kann dagegen ohne Masken uneingeschränkt stattfinden.“

2. Testungen

Die wöchentlichen Testungen sowie der Testzyklus bleiben wie vor den Ferien erhalten. „Von dieser Verpflichtung sind vollständig geimpfte und genesene Personen ausgenommen.“ Dafür müssen sie zum ersten Testtag einen entsprechend gültigen Nachweis vorlegen (vollständiger Impfnachweis:
Impfpass oder digitaler Nachweis bzw. Nachweis über die Genesung), der nicht älter als sechs Monate sein darf. Selbstverständlich können sich auch geimpfte und genesene Personen in der Schule weiterhin freiwillig testen. Wie bisher kommen die Antigen-Selbsttests zum Einsatz. Alternativ kann auch ein negatives Testergebnis eines Bürgertests (nicht älter als 48 Stunden) vorgelegt werden.

Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über die Testungen:

  • Jahrgangsstufen 6-Q2: Mittwoch, 18.08.2021 und Freitag, 20.08.2021, jeweils 1. Stunde
  • Jahrgangsstufe 5: Donnerstag, 19.08.2021, 1. Stunde
  • Jahrgangsstufen 5-Q2: ab der 34. KW immer dienstags und donnerstags, jeweils 1. Stunde

3. Verhalten auf dem Schulhof und im Schulgebäude

Die Zoneneinteilung auf dem Schulhof ist für alle Jahrgangsstufen aufgehoben und das Abholen durch die Lehrkräfte entfällt. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler zum Unterrichtsbeginn selbstständig zu ihren Klassen- und Kursräumen gehen. Dabei ist es wichtig, dass auf dem gesamten Gelände die Abstände eingehalten werden, vor allem beim Betreten des Gebäudes. Bereits draußen vor dem Haupteingang ist durch eine farbige Linie im Bereich des Haupteingangs ein Bereich markiert, ab dem die Maskenpflicht gilt, bevor die Hände im Eingangsbereich desinfiziert werden müssen. Die Schülerinnen und Schüler gehen nach der Desinfektion direkt zu ihrem Klassen- oder Kursraum,
setzen sich an ihren Platz und warten dort, bis die Lehrkraft den Unterricht beginnt. Ziel ist es im gesamten Gebäude, größere Ansammlungen auf den Fluren zu vermeiden. Bei der Umsetzung und den Erfolg aller beschriebenen Maßnahmen sind wir auf Sie alle, die Eltern, die Kolleginnen und Kollegen und die Schülerinnen und Schüler angewiesen.

Wir wünschen allen einen guten Start in das neue Schuljahr 2021/22.

Für die (erweiterte) Schulleitung grüßt herzlich
Ralf Wimmers

Weiterführende Informationen

Hier finden Sie weitere wichtige Informationen:

  • Das Schaubild „Wenn mein Kind zu Hause erkrankt – Handlungsempfehlungen“ finden Sie hier.